Vereinssitz: Kurt-Eisner-Str. 22, 04275 Leipzig (Versandadresse bitte per Mail erfragen) info@katzenhilfe-olli.de 0341/3017038

Napoleon

Am 25. Febru­ar 2021 kam die­ser ver­letz­te Kater zu den Tier­schüt­zern nach Los­sa. Unse­re Kol­le­gen brach­ten ihn zur Tier­ärz­tin, die alles ste­hen und lie­gen gelas­sen hat, um die­sen Kater sofort zu operieren.

Sein Schwanz muss­te zum Groß­teil kupiert wer­den und durch die Ver­let­zung droh­te eine Blut­ver­gif­tung. Außer­dem hat er meh­re­re alte Brü­che. Was muss der arme Kerl schon alles erlebt haben. 

Napo­le­on hat die Ope­ra­ti­on gut über­stan­den und frisst bereits selb­stän­dig. Wir hof­fen mit unse­ren Kol­le­gen, dass es für ihn wei­ter berg­auf geht und er noch erfah­ren kann, dass das Leben auch schön sein kann und wie es ist, geliebt zu werden. 

Update Mitte März 2021

Napo­le­on hat sich gut erholt und hat sich zum vol­len Schmu­ser ent­wi­ckelt. Für Lecke­rei­en ist er immer zu haben. Sei­ne Lieb­lings­be­schäf­ti­gung nach schmu­sen ist ein­deu­tig fres­sen. Aber er hat auch eini­ges nachzuholen.

Ansons­ten geht es ihm gut, ein­zig der nach der Ambu­ta­ti­on „übrig geblie­be­ne” Rest vom Schwanz muss noch regel­mä­ßig kon­trol­liert werden.


Update Mai 2021

Unser Fund-Schatz Napo­le­on, durf­te bereits vor ein paar Wochen zum Pro­be­woh­nen umzie­hen. Er wur­de erst ein­mal zur Pro­be ver­mit­telt, weil sei­ne Adop­tiv­el­tern schon eine Kat­ze und einen älte­ren Hund in der Fami­lie haben und wir auf Num­mer sicher gehen woll­ten, dass auch alles har­mo­niert. Napo­le­on hat sich gut ein­ge­lebt, aber er hat­te wohl Schmer­zen im Mund und beim Strei­cheln über den Rücken. Wir wil­lig­ten natür­lich über Unter­su­chun­gen bei ihrem Tier­arzt ein. 

Eine Zahn­be­hand­lung muss­te durch­ge­führt und der Rücken geröntgt wer­den. Auf dem Rönt­gen­bild sah man nichts an der Wir­bel­säu­le, aller­dings gab es einen Zufalls­be­fund mit schlech­ten Nach­rich­ten: das Zwerch­fall ist geris­sen und Darm­schlin­gen zeig­ten sich bereits im Brust­korb. Es war höchs­te Zeit zu han­deln. Mit jedem Sprung oder einer grö­ße­ren Bewe­gung, könn­ten die inne­ren Orga­ne die Lun­ge blo­ckie­ren und zum Tode füh­ren. Des Wei­te­ren wur­de noch eine Über­lauf­bla­se fest­ge­stellt. Alles Fol­gen von sei­nem Unfall. Der Tier­arzt mach­te sofort einen Ter­min in einer Ber­li­ner Klein­tier­chir­ur­gie, wel­che auf sol­che Krank­heits­bil­der spe­zia­li­siert ist. Napo­le­on wur­de am 7. Mai ope­riert und muss­te noch eine Woche zur Beob­ach­tung blei­ben. Einen Bla­sen­ka­the­ter bekam er auch noch, wel­cher die­se Woche ent­fernt wird, in der Hoff­nung, dass die Bla­se wie­der nor­mal funktioniert. 

Die Kos­ten für die OP belau­fen sich auf mind. 1500 Euro. Die Klein­tier­chir­ur­gie hat da schon die Unter­brin­gung erlas­sen, da er aus den Tier­schutz kommt. DANKE dafür! Wei­te­re Behand­lungs­kos­ten sind noch nicht absehbar. 

Als Napo­le­on ges­tern wie­der Zuhau­se ankam, war die Welt für ihn wie­der in Ord­nung. Er frisst gut und man merkt ihm von sei­ner schwe­ren OP nichts mehr an. Mit sei­nen 2- und 4‑Beinern woll­te er gleich toben, schmu­sen und kuscheln. Da Napo­le­on (jetzt lie­be­voll Ole genannt) noch zu unse­rem Tier­be­stand gehört und wir in der Ver­ant­wor­tung für ihn sind, möch­ten wir Euch drin­gend um finan­zi­el­le Unter­stüt­zung bit­ten. Die zukünf­ti­gen Adop­tiv­el­tern haben schon groß­ar­ti­ge Arbeit geleis­tet und uns auch finan­zi­el­le Unter­stüt­zung zuge­si­chert — aber plötz­lich so eine gro­ße Sum­me zu stem­men, ist für uns alle eine finan­zi­el­le Belas­tung — aber Napo­le­on ist jeden Cent wert 🙂


Update Anfang Juni 2021

Wie Ihr wisst, muss­te Napo­le­on am Zwerch­fell ope­riert wer­den. Nur allein die­se Kos­ten betru­gen 1.500 Euro. An Spen­den sind 875 Euro (super toll!) von Euch ein­ge­gan­gen. Die­se wur­den 1:1 der Fami­lie, in der Napo­le­on wohnt, über­wie­sen und auf 1.050 Euro von Los­sa aufgerundet.

Ihr seht nun auf den Bil­dern, wie gut sich Napo­le­on erholt hat. Was hat er nicht alles durch­ge­macht: schwer ange­fah­ren, Besit­zer-nega­tiv, bis heu­te übri­gens (!), Schwanz fast abge­trennt und fast ver­blu­tet, Schwanz-OP und dann noch das Zwerchfell.

Wir alle sind sehr glück­lich, dass der „Pfle­ge­fall” in einer wun­der­ba­ren Fami­lie woh­nen darf, auch wenn es manch­mal noch klei­ne Pro­ble­me mit der Über­lauf­bla­se gibt, was wei­te­re Kos­ten ver­ur­sacht. Dan­ke dafür, wie toll ihr Napo­le­on und der Fami­lie gehol­fen habt!
Wer zum ers­ten Mal etwas von ihm liest und noch einen klei­nen Bei­trag z.G. von Napo­le­on spen­den möch­te, wir freu­en uns über jeden Euro.


Wir wür­den uns sehr über Spen­den freu­en, die wir den Tier­arzt­rech­nun­gen ent­spre­chend, kom­plett an die Fami­lie nach­weis­lich über­wei­sen würden.

Napoleon bittet um Spenden für seine Behandlungskosten

Spen­den­kon­to

Kat­zen­hil­fe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
(Post­bank)

Im Namen von Napo­le­on bedan­ken wir uns für Ihre Unterstützung.