Vereinssitz: Kurt-Eisner-Str. 22, 04275 Leipzig (Versandadresse bitte per Mail erfragen) info@katzenhilfe-olli.de 0341/3017038

Makaio… wir nehmen Abschied…

MANCHES IST UNBEGREIFLICH, ABER WIR MÜSSEN ES AKZEPTIEREN.

Makaio der klei­ne Kater mit dem Herz eines Löwen, er hat jedes Herz erobert. Als er in die Pfle­ge­stel­le kam wur­de er 2 mal an Krebs ope­riert, und er hat es geschafft den Krebs zu besie­gen. Maka­lo der Kämp­fer, der Herzensbrecher.

Makaio lern­te in der Pfle­ge­stel­le sei­ne Freun­din­nen Susi und Boun­ty ken­nen und lie­ben. Dann kam ein Mensch der erkann­te, wie wich­tig Freund­schaft ist und hat nicht nur Susi und Boun­ty ein zuhau­se geben, nein, auch Makaio durf­te mit ins neue zuhau­se. Es war für Mai­kaio wahr­schein­lich die schöns­te Zeit sei­nes Lebens im neu­en zuhau­se, gemein­sam mit Susi und Boun­ty und mit Men­schen die ihn so geliebt haben. Die­se Lie­be hat er in sei­nem frü­he­ren Leben sicher nie erle­ben dürfen.

Letz­te Woche hat Makaio nicht mehr gut gefres­sen und sei­ne Men­schen sind mit Makaio gleich in eine Tier­kli­nik gefah­ren. Die nie­der­schmet­tern­de Dia­gno­se: FIP und es ging Makaio sehr schnell sehr schlecht. 

Makaio durf­te in sei­nem zuhau­se im Bei­sein von Frau­chen, Boun­ty und Susi in Regen­bo­gen­land gehen. 

Nein, das Leben ist nicht gerecht und trotz allem sind wir so dank­bar dich noch eine Zeit, wenn auch nur kur­ze Zeit so glück­lich gese­hen zu haben. 

Wir neh­men Abschied, wir sind unend­lich trau­rig. Aber wir den­ken vol­ler Stolz an dich zurück, an den gro­ßen Kämp­fer, an den Kater mit dem Herz eines Löwen.

Dank­bar dich ken­nen­ge­lernt haben zu dür­fen. Für immer in unse­rem Her­zen und für immer in unse­ren Gedanken.

RIP MAKAIO.

Wir helfen Katzen in Not…

Das Team der Kat­zen­hil­fe-Olli e.V. begrüßt Sie recht herz­lich. Infor­mie­ren Sie sich über unse­re Pro­jek­te und wie Sie uns dabei unter­stüt­zen kön­nen. Wir sind ein gemein­nüt­zi­ger und als för­de­rungs­wür­dig aner­kann­ter Ver­ein, der sich für her­ren­lo­se, miß­han­del­te oder in Not gera­te­ne Kat­zen einsetzt. 

„Tie­re kön­nen nicht für sich selbst spre­chen. Und des­halb ist es so wich­tig, dass wir als Men­schen unse­re Stim­me für sie erhe­ben und uns für sie einsetzen.”

(Gil­li­an Anderson) 

10.12.2022

Rani im Glück…

Die klei­ne Rani kam vor fast genau einem Jahr als Sor­gen­kat­ze in den Gna­den­hof Lossa. 

Neben zahl­rei­chen Para­si­ten litt die Arme unter Kat­zen­schnup­fen und muss­te zahl­rei­che Besu­che in der Tier­kli­nik und meh­re­re Ope­ra­tio­nen über sich erge­hen lassen. 

Der Kat­zen­schnup­fen hat­te lei­der sei­ne Spu­ren hin­ter­las­sen. Es hat­te sich Nar­ben­ge­we­be im Nasen- und Rachen­raum gebil­det, die Rani das Atmen fast unmög­lich machten.

Das Nar­ben­ge­we­be wur­de abge­tra­gen und ein Stent gesetzt. Auch wenn es ihr nun deut­lich bes­ser geht, ganz gesund wur­de Rani lei­der nicht. Sie lei­det noch zeit­wei­lig unter Atem­not, aber sie fand trotz­dem ein Traum­zu­hau­se. Ihr Frau­chen hat gelernt, mit Ranis Behin­de­rung umzu­ge­hen und so führt die Kat­zen­la­dy ein ziem­lich glück­li­ches Katzenleben. 

Auch wir haben uns an Ranis Behand­lungs­kos­ten betei­ligt und möch­ten uns dafür ganz herz­lich bei den freund­li­chen Spender:innen bedanken. 

09.12.2022

Heute möchten wir euch die Geschichte einer glücklichen Vermittlung erzählen…und nein, diesmal geht es nicht um eine Samtpfote…

Der Gna­den­hof Los­sa nimmt nicht nur Kat­zen, Kanin­chen oder auch mal einen Schwan auf, ab und zu ist auch ein Hund dabei. In die­sem Herbst war es Labra­dor­hün­din Lucy, die Hil­fe brauch­te. Lucy saß vor der Tür des Gna­den­hofs, ganz allein und in kei­ner guten Ver­fas­sung. Man hat­te sie ein­fach ausgesetzt. 

Die Tier­ärz­tin, zu der unse­re Tier­schutz­kol­le­gen vom Gna­den­hof die Hün­din brach­ten, schätz­te sie auf 6–7 Jah­re. Es wird ver­mu­tet, dass die Labra­dor­hün­din bei einem Ver­meh­rer gelebt hat und über Jah­re als Gebär­ma­schi­ne miss­braucht wurde.

Lucy war trau­ma­ti­siert und sehr ängst­lich. Sie hat Men­schen offen­sicht­lich nur von ihrer häss­li­chen Sei­te ken­nen gelernt. Unse­re Kol­le­gen gin­gen sehr behut­sam mit ihr um und nach und nach ver­stand die Hün­din, dass ihre Lei­dens­zeit vor­über ist und begann lang­sam, den Men­schen zu vertrauen. 

Aber da waren auch die hohen Tier­arzt­kos­ten… Zwei Kin­der erfuh­ren von Lucys Schick­sal und hat­ten eine Idee: sie bas­tel­ten eine Sam­mel­box und baten bei Nach­barn um Spen­den für Lucy. 194,70€ kamen so zusam­men, die Mag­da­le­na und Simon stolz dem Gna­den­hof übergaben.

Mitt­ler­wei­le ist Lucy eine rich­tig tol­le, lie­be Hün­din, die mit ihrer Bezugs­per­son durch dick und dünn geht. Sie fährt ger­ne Auto, geht sehr ger­ne spa­zie­ren, ver­steht sich mit ande­ren Hun­den. Kat­zen sind auch kein Pro­blem. Ein­fach ein Traumhund…

…und dann, ca. 7 Wochen nach­dem man Lucy aus­ge­setzt hat­te, zog sie in ihr neu­es Zuhau­se um. 

Wir freu­en uns sehr, dass die Tier­schüt­zer des Gna­den­hofs Lucy gehol­fen und auch dafür gesorgt haben, dass Lucy ste­ri­li­sert wird und nie wie­der so wie frü­her miss­braucht wer­den kann.

08.12.2022

Mara — so klein und schon so viel durchgemacht…

Mit­te Sep­tem­ber 2022 hat der Gna­den­hof das klei­ne Kit­ten­mäd­chen Mara auf­ge­nom­men. Ein Teil vom Schwanz ist abge­trennt. Para­si­ten hat­ten sich schon in den Wun­den ein­ge­nis­tet. Sie wur­de sofort tier­ärzt­lich behan­delt. Wie­der ein Not­fell­chen, für das mehr als ein Dau­men gedrückt wer­den muss. Zumin­dest ist sie erst jetzt in Sicher­heit und bekommt jede mög­li­che Zuwen­dung und Behand­lung, damit sie ihre Kind­heit rich­tig genie­ßen kann.

Wir ken­nen die Ursa­che für Maras Ver­let­zung nicht, aber es hat­ten sich bereits Maden in der Wun­de ange­sie­delt 🙁 Die Tier­arzt­kos­ten für die klei­ne Mara (ver­letz­tes Schwänz­chen) stei­gen und stei­gen. Sie muss sehr oft zum Tier­arzt, damit der Ver­band gewech­selt wer­den kann.

Aber die Behand­lung und die gute Pfle­ge im Gna­den­hof zei­gen Wir­kung, Maras Stum­mel­schwänz­chen heilt end­lich ab und die Klei­ne wächst und gedeiht. Es wird noch ein wenig dau­ern, aber bald ist Mara voll­stän­dig gesund.

Die Behand­lungs­kos­ten sind recht hoch und der Gna­den­hof kann jede Unter­stüt­zung gut gebrau­chen. Bit­te helft der klei­nen tap­fe­ren Mie­ze mit euren Spen­den auf fol­gen­des Konto:

Kat­zen­hil­fe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
(Post­bank)

PayPal-Mail­adres­se: info@katzenhilfe-olli.de

Ver­wen­dungs­zweck: Mara

07.12.2022

Heu­te stel­len wir euch die zwei­te der drei Paten­kat­zen der Kat­zen­hil­fe Olli e. V. vor: 

Adele — von der Gartenkatze zum Stubentiger

Die schwarz­glän­zen­de Ade­le liebt ihr wei­ches Kat­zen­bett über alles, so etwas kann­te sie aus ihren frü­he­ren Leben ver­mut­lich nicht. Sie ist eine der wil­den Kat­zen, die der Gna­den­hof Los­sa auf­ge­nom­men hat. Ade­le leb­te als Gar­ten­kat­ze, bevor sie in den Gna­den­hof kam. Ob sie frü­her in einem Haus gelebt hat? Ob sie ein­fach aus­ge­setzt wur­de? Oder wur­de sie als „Nie­man­ds­kat­ze” gebo­ren? Wir wis­sen es lei­der nicht.

Ade­le teil­te sich im Gna­den­hof ein Kat­zen­zim­mer mit ande­ren Streu­ner­kat­zen, die eher scheu sind und Men­schen lie­ber aus dem Weg gehen. Ver­mut­lich waren ihre Erfah­run­gen mit uns Zwei­bei­nern nicht so toll — lei­der 🙁 Unter­ein­an­der kamen die Kat­zen dort recht gut zurecht.

Eines Tages soll­te sich Ade­les Leben grund­le­gend ver­än­dern. Sie wur­de in eine Trans­port­box gesetzt, in ein Auto ver­frach­tet und in eine Woh­nung gebracht. Dort wur­de sie von einer lie­be­vol­len Kat­zen­när­rin und zwei ande­ren Samt­pfo­ten bereits erwar­tet. Aber aller Anfang ist ja bekannt­lich schwer und so brauch­te Ade­le ihre Zeit, bis sie sich ein­ge­lebt hat­te. Wenn sie anfangs nur nachts aus ihrem Ver­steck kam um etwas zu fres­sen und die Woh­nung zu erkun­den, wagt sie sich mitt­ler­wei­le pro­blem­los auf den kat­zen­si­che­ren Balkon. 

Eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung war für Ade­le das enge Zusam­men­le­ben mit einem Men­schen. Zwar hat­te sie schon im Gna­den­hof erfah­ren, dass es auch freund­li­che Men­schen gibt, ihre Nähe hat Ade­le aber lie­ber doch nicht gesucht. Und auch die ers­te Zeit schlich sie sich nur nachts zum Bett ihrer schla­fen­den neu­en Besit­ze­rin, um sie vor­sich­tig zu beschnup­pern und zu beob­ach­ten. Die hat­te Ade­le anfangs sepa­riert, damit sie sich bes­ser ein­ge­wöh­nen konn­te und schlief nachts mit bei ihr im Zimmer.

Mitt­ler­wei­le ist Ade­le schon ganz gut ange­kom­men, die Ver­ge­sell­schaf­tung mit den ande­ren Kat­zen hat geklappt und auch ihr Umgang mit ihrer Besit­ze­rin wird immer ent­spann­ter. Die Annehm­lich­kei­ten ihres neu­en Lebens nimmt die hüb­sche schwar­ze Mie­ze ger­ne an, aber sie wird nie das offen­si­ve Kuschel­mons­ter wer­den, das jedem Besu­cher sofort neu­gie­rig auf den Schoß springt. Aber das erwar­tet auch nie­mand von ihr, Ade­le darf sein, wie sie ist und wir glau­ben, dass sie das sehr genießt.

Nikolaustag

Als Kat­zen­schutz­ver­ein erset­zen wir das Wort „Kin­der” natür­lich durch „Kat­zen”: „… gute Kat­zen sind im Haus…” und war­ten im Gna­den­hof Los­sa auf Hilfe. 

Als Geschen­ke zum Niko­laus wün­schen wir uns Fut­ter­spen­den für die Kat­zen im Gna­den­hof Lossa.

Am Tag wer­den gebraucht:

16 bis 20kg Nassfutter

5kg Tro­cken­fut­ter

50 bis 70kg Katzenstreu


1 Näpf­chen fül­len = 2 Euro

1 Kat­zen­toi­let­te fül­len = 2 Euro

Hier unse­re Spendendaten:


Kat­zen­hil­fe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
(Post­bank)

Spen­den­adres­se bei Paypal: info@katzenhilfe-olli.de


05.12.2022

Begrüßungsgeld für Neuankömmlinge in Lossa

Unse­re Tierschutzkolleg*innen vom Gna­den­hof Los­sa erle­ben auch in die­sem Jahr so vie­le Neu­an­kömm­lin­ge, dass sie es kaum noch bewäl­ti­gen kön­nen. Häu­fig sind es träch­ti­ge Kat­zen oder Kit­ten ohne Mut­ter, die sofort tier­ärzt­li­che Hil­fe brau­chen. Aber damit ist es nicht getan, die Tie­re müs­sen ver­pflegt und beson­ders ver­sorgt wer­den. Für den Gna­den­hof ist das kaum noch zu bewäl­ti­gen, Spen­den­gel­der flie­ßen lei­der nicht so üppig, wie es nötig wäre.

Maria Kün­di­ger, die 1. Vor­sit­zen­de unse­res Ver­eins hat sich etwas ein­fal­len las­sen — wie wir fin­den eine rich­tig gute Idee: das Begrü­ßungs­geld.

Begrü­ßungs­geld — So funktioniert’s:

Für jeden Neu­zu­gang in Los­sa sam­melt die Kat­zen­hil­fe Olli e. V. eine Spen­de in Höhe von 10 € als sog. Begrü­ßungs­geld ein. Das ist zwar nicht beson­ders viel, aber wenigs­tens ein klei­ner Bei­trag zu den hohen Kos­ten, die beim Gna­den­hof auf­lau­fen. Maria pos­tet jeden Neu­zu­gang sofort bei Face­book und bit­tet dort um Begrü­ßungs­geld. Wer sich also betei­li­gen möch­te, fin­det aktu­el­le Infor­ma­tio­nen hier: Hil­fe für Ollis Kat­zen­freun­de und auch auf unse­rer Sei­te „Wir bit­ten um Begrüßungsgeld”.

Wir wür­den uns über eine rege Betei­li­gung an die­ser Akti­on sehr freu­en. Hier unser Spendenkonto:


Kat­zen­hil­fe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
(Post­bank)

Zuletzt haben 6 Gar­ten­kat­zen auf ihr Begrü­ßungs­geld gewar­tet.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­det ihr in der Face­book­grup­pe „Hil­fe für Ollis Kat­zen­freun­de”.

Zum 2. Advent

Heu­te ist erst der 4. Dezem­ber, aber schon der 2. Advents­sonn­tag 2022. Wie schnell die Zeit ver­geht… Eigent­lich woll­ten wir an die­ser Stel­le ein klei­nes, besinn­li­ches Advents­ge­dicht set­zen, bis wir die­ses hier fanden:

Die Katze (von Jutta Richter)

Auf der Mau­er sitzt die Kat­ze
auf der Lau­er, hebt die Tat­ze
da im Gras bewegt sich was.

Von der Mau­er sprang die Kat­ze
ist jetzt sau­er, leckt die Tat­ze
da im Gras ein Igel saß.



Wir fin­den, das passt wun­der­bar zu einem Kat­zen­schutz­ver­ein und wün­schen euch einen besinn­li­chen Advents­sonn­tag. Wer mag, kann ger­ne in den Face­book­grup­pen „Hil­fe für Ollis Kat­zen­freun­de” und „Kat­zen­hil­fe Olli e. V.” etwas stö­bern und sich über die Arbeit des Ver­eins informieren.

03. Dezember 2022

Angel ist eines der klei­nen Not­fell­chen, um die man sich in Los­sa küm­mert. Ihr habt sie ges­tern bereits in dem Video aus Los­sa gese­hen. Sie wog gera­de mal 500 Gramm als sie ankam, war vol­ler Flö­he und Ohr­mil­ben, hat­te Durch­fall und war anämisch. Die Augen waren total ver­ei­tert und bei einem war die Chan­ce auf Hei­lung schlecht. Ein Häuf­chen Elend, das jede Men­ge Hil­fe benötigte.

Die Tier­ärz­tin und die Hel­fe­rIn­nen küm­mer­ten sich inten­siv um das klei­ne Kat­zen­kind, aber lei­der war das lin­ke Auge nicht zu ret­ten. Aber es besteht Hoff­nung, dass sich das ande­re Auge wie­der erholt. Trotz­dem kann Angel ein paar gedrück­te Dau­men gut brau­chen und der Gna­den­hof Los­sa ger­ne eine klei­ne Spende.

Spenden für den Gnadenhof Lossa

Spen­de per Über­wei­sung:
Kat­zen­hil­fe Olli e. V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF (Post­bank)


Spen­de über PayPal:
info@katzenhilfe-olli.de


Spen­de über Direkt­link PayPal:


Ver­wen­dungs­zweck:
Gna­den­hof Lossa

Sie kön­nen uns auch ger­ne mit einer Paten­schafts­spen­de unter­stüt­zen. Paten­schafts­for­mu­lar


02. Dezember 2022

Wie ihr wisst, unter­stützt die Kat­zen­hil­fe Olli den Gna­den­hof Los­sa, der sich über Spen­den finan­ziert. Die Hel­fe­rin­nen und Hel­fer dort sind fast rund um die Uhr im Ein­satz, neh­men Fund­tie­re auf, brin­gen Not­fäl­le zur Tier­ärz­tin und suchen für ihre Schütz­lin­ge immer wie­der das pas­sen­de Zuhause.

Es ist erschre­ckend, wie wenig das Leben einer Kat­ze wert zu sein scheint. Frei­gän­ger wer­den nicht kas­triert, träch­ti­ge Kat­zen wer­den irgend­wo aus­ge­setzt oder man packt Kat­zen­ba­bies ein­fach in eine Plas­tik­tü­te und wirft sie weg wie einen Müllsack. 

Das fol­gen­de Video zeigt eini­ge Neu­zu­gän­ge, die der Gna­den­hof im Novem­ber 2022 auf­ge­nom­men hat. 

Mitt­ler­wei­le sind wei­te­re Behand­lun­gen erfolgt und ihr wer­det die Vor­stel­lung eini­ger Tie­re hin­ter den nächs­ten Kalen­der­tür­chen finden.

Mehr über den Gna­den­hof fin­det ihr hier: https://www.katzenhilfe-olli.de/gnadenhof-lossa‑2

Liebe FreundInnen der Ollis,

auch in die­sem Jahr möch­ten wir euch über unse­ren Advents­ka­len­der zei­gen, wofür die Kat­zen­hil­fe Olli e. V. steht, wofür sie sich ein­setzt und wel­che Tie­re beson­ders hilfs­be­dürf­tig sind. Und wir star­ten gleich mit unse­rer Paten­kat­ze Casimira.

Casi­mi­ra braucht erneut eure Hil­fe, denn nach wie vor muss sie tier­ärzt­lich behan­delt wer­den. Das wird sich bei Casi, wie ihr Pfle­ge­frau­chen sie lie­be­voll nennt, wohl auch lei­der nicht mehr ändern, aber wir sind froh, dass ihr immer wie­der gehol­fen wer­den kann. Des­halb bit­ten wir um Spen­den für Casi auf fol­gen­des Konto:

Kat­zen­hil­fe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
(Post­bank)


Verwendungszweck: Casimira


Casi­mi­ras Geschich­te fin­det ihr hier: https://www.katzenhilfe-olli.de/casimira