Vereinssitz: Kurt-Eisner-Str. 22, 04275 Leipzig (Versandadresse bitte per Mail erfragen) info@katzenhilfe-olli.de 0341/3017038

Am 1. Advent saß dieser verletzte Kater vor der Tür des Gnadenhofs

Unse­re Tierschutzkolleg*innen sind ein­mal mehr fas­sungs­los. Am 1. Advents­sonn­tag fan­den sie die­sen ver­letz­ten Kater vor ihrer Tür. Es ist kaum anzu­neh­men, dass er von allei­ne dort­hin gefun­den hat. Er hat eine erheb­li­che Ver­let­zung am Schwanz, die schon etwas älter zu sein scheint. Anstatt sich zu einer klei­nen Advents­fei­er zusam­men zu set­zen, haben sich unse­re Kolleg*innen mit dem Kater ins Auto gesetzt und sind zur Tier­kli­nik gefahren.

Die Tier­ärz­te schät­zen das Alter des Katers auf ca. 4 Jah­re, also eigent­lich noch recht jung. Gechipt ist er nicht, aber so plötz­lich wie er vor der Tür des Gna­den­hofs auf­tauch­te, möch­te ihn offen­bar nie­mand zurück haben… dabei ist er ein sehr, sehr lie­ber, schmu­si­ger Kerl.

Die Ver­let­zung des Katers muss sofort behan­delt wer­den und es ist bereits abseh­bar, dass sich die Kos­ten auf rd. 1.200 €. Je nach­dem wie weit die Nekro­se fort­ge­schrit­ten ist, kann er wie­der ganz gesund wer­den und natür­lich drü­cken wir ihm alle Daumen.

Update 02.12.2021

Das Advents­not­fell­chen wur­de in der Tier­kli­nik sofort ope­riert. Ihm muss­ten 2 Schwanz­wir­bel ent­fernt wer­den. Jetzt wird er wei­ter im Gna­den­hof ver­sorgt. Die Wun­de sieht recht gut aus und das Kerl­chen — das jetzt den Namen Bart bekom­men hat — fut­tert schon wie­der mit gro­ßem Appetit. 


So etwas macht uns immer sehr trau­rig, aber auch wütend, dass es über­haupt so weit kommt. Ver­let­zun­gen wer­den nicht recht­zei­tig behan­delt und schließ­lich wer­den die Kat­zen ein­fach den Tier­schüt­zern vor die Tür gesetzt! Aber es nutzt nichts zu jam­mern, dem Kater wird nun gehol­fen und wir möch­ten den Gna­den­hof dabei unter­stüt­zen, das Geld für die Behand­lungs­kos­ten zusam­men zu bekommen.

Also, lie­be Freund*innen der Kat­zen­hil­fe Olli, wer öff­net sein Herz für das ver­letz­te Kater­chen und spen­det für sei­ne Behandlungskosten?

Unse­re Spendendaten

Kat­zen­hil­fe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
(Post­bank)

PayPal-Mail­adres­se: info@katzenhilfe-olli.de


Ver­wen­dungs­zweck: Fund­ka­ter 1. Advent Lossa


Adele — von der Gartenkatze zum Stubentiger

Die schwarz­glän­zen­de Ade­le liebt ihr wei­ches Kat­zen­bett über alles, so etwas kann­te sie aus ihren frü­he­ren Leben ver­mut­lich nicht. Sie ist eine der wil­den Kat­zen, die der Gna­den­hof Los­sa auf­ge­nom­men hat. Ade­le leb­te als Gar­ten­kat­ze, bevor sie in den Gna­den­hof kam. Ob sie frü­her in einem Haus gelebt hat? Ob sie ein­fach aus­ge­setzt wur­de? Oder wur­de sie als „Nie­man­ds­kat­ze” gebo­ren? Wir wis­sen es lei­der nicht.

Ade­le teil­te sich im Gna­den­hof ein Kat­zen­zim­mer mit ande­ren Streu­ner­kat­zen, die eher scheu sind und Men­schen lie­ber aus dem Weg gehen. Ver­mut­lich waren ihre Erfah­run­gen mit uns Zwei­bei­nern nicht so toll — lei­der 🙁 Unter­ein­an­der kamen die Kat­zen dort recht gut zurecht.

Eines Tages soll­te sich Ade­les Leben grund­le­gend ver­än­dern. Sie wur­de in eine Trans­port­box gesetzt, in ein Auto ver­frach­tet und in eine Woh­nung gebracht. Dort wur­de sie von einer lie­be­vol­len Kat­zen­när­rin und zwei ande­ren Samt­pfo­ten bereits erwar­tet. Aber aller Anfang ist ja bekannt­lich schwer und so brauch­te Ade­le ihre Zeit, bis sie sich ein­ge­lebt hat­te. Wenn sie anfangs nur nachts aus ihrem Ver­steck kam um etwas zu fres­sen und die Woh­nung zu erkun­den, wagt sie sich mitt­ler­wei­le pro­blem­los auf den kat­zen­si­che­ren Balkon. 

Eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung war für Ade­le das enge Zusam­men­le­ben mit einem Men­schen. Zwar hat­te sie schon im Gna­den­hof erfah­ren, dass es auch freund­li­che Men­schen gibt, ihre Nähe hat Ade­le aber lie­ber doch nicht gesucht. Und auch die ers­te Zeit schlich sie sich nur nachts zum Bett ihrer schla­fen­den neu­en Besit­ze­rin, um sie vor­sich­tig zu beschnup­pern und zu beob­ach­ten. Die hat­te Ade­le anfangs sepa­riert, damit sie sich bes­ser ein­ge­wöh­nen konn­te und schlief nachts mit bei ihr im Zimmer.

Mitt­ler­wei­le ist Ade­le schon ganz gut ange­kom­men, die Ver­ge­sell­schaf­tung mit den ande­ren Kat­zen hat geklappt und auch ihr Umgang mit ihrer Besit­ze­rin wird immer ent­spann­ter. Die Annehm­lich­kei­ten ihres neu­en Lebens nimmt die hüb­sche schwar­ze Mie­ze ger­ne an, aber sie wird nie das offen­si­ve Kuschel­mons­ter wer­den, das jedem Besu­cher sofort neu­gie­rig auf den Schoß springt. Aber das erwar­tet auch nie­mand von ihr, Ade­le darf sein, wie sie ist und wir glau­ben, dass sie das sehr genießt.

Weihnachtsfutteraktion für die Katzen in Lossa

Im Gna­den­hof Los­sa leben aktu­ell sehr vie­le Kat­zen, die ver­letzt, abge­ma­gert und krank waren und unbe­dingt auf­ge­nom­men wer­den muss­ten. Die Mie­zen sind froh, end­lich lie­be­voll ver­sorgt zu wer­den. Die Ver­sor­gung mit hoch­wer­ti­gem, guten Fut­ter spart eine Men­ge Tier­arzt­kos­ten und so haben wir uns ent­schlos­sen, die Ein­nah­men aus der dies­jäh­ri­ge Weih­nachts­spen­den­ak­ti­on für den Kauf von Fut­ter zu verwenden.

Die Lager­mög­lich­kei­ten im Gna­den­hof beschränkt sind lei­der beschränkt. Sobald die ers­ten Spen­den ein­ge­trof­fen sind, bestellt unse­re 1. Vor­sit­zen­de Maria Kün­di­ger das Fut­ter und lässt es in den Gna­den­hof lie­fern und küm­mert sich auch um die Nach­be­stel­lun­gen. Da die Hel­fe­rin­nen und Hel­fer im Gna­den­hof mit der Ver­sor­gung der Tie­re alle Hän­de voll zu tun haben, freu­en sie sich natür­lich sehr, dass Maria sie bei der Fut­ter­be­stel­lung tat­kräf­tig unterstützt.

Unse­re Spendendaten

Kat­zen­hil­fe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
(Post­bank)

PayPal-Mail­adres­se: info@katzenhilfe-olli.de


Ver­wen­dungs­zweck: Weihnachtsfutter


Wir hof­fen auf eine rege Betei­li­gung an unse­rer Weih­nachts­ak­ti­on! Bit­te helft, damit alle Kat­zen eine tol­le Weih­nachts­zeit haben mit beson­ders lecke­rem Fut­ter und Lecker­lies. Sie haben es alle so sehr verdient.

Agathe

Die erst 5 Mona­te alte Aga­the muss­te am 17.09.2021 sta­tio­när in der Tier­kli­nik auf­ge­nom­men wer­den. Es ging ihr nicht gut, das Blut­bild war sehr schlecht.

Die Tier­kli­nik hat lei­der die Furcht ein­flö­ßen­de Dia­gno­se bestä­tigt… Die wun­der­schö­ne, tap­fe­re, auf­merk­sa­me und lie­be Aga­the hat FIP. Es wur­de mit der GS-The­ra­pie begon­nen. Aga­the soll eine Chan­ce bekom­men, zu kämp­fen. Da mit dem Medi­ka­ment bereits vie­le Fell­na­sen erfolg­reich behan­delt wor­den sind (davor war FIP töd­lich), sind wir glück­lich, ihr eben die­se Chan­ce geben zu können.

Aga­the ist eine jun­ge auf­ge­weck­te Kat­ze, die im Gna­den­hof Los­sa gebo­ren wur­de und die unse­re Kol­le­gen dort — vom win­zi­gen Knäu­el über das tap­si­ge Kit­ten zur jun­gen gra­ziö­sen und ruhi­gen Kat­ze — auf­wach­sen sehen durf­ten. Sie war gera­de ein­mal 5 Mona­te alt, als die Dia­gno­se gestellt wur­de und hat noch so viel in die­ser Welt zu ent­de­cken, sich in der Son­ne zu wär­men, Spiel­mäu­se zu jagen und die­se herz­er­wär­men­de Freu­de einer Men­schen­fa­mi­lie zu brin­gen, wozu unse­re pel­zi­ge Freun­de nun so wun­der­bar Imstan­de sind. 

Und es wirkt! Schon nach weni­gen Tagen begann Aga­the mit Appe­tit zu fres­sen und der von Flüs­sig­keit auf­ge­bläh­te Bauch wur­de deut­lich dün­ner. Seit­dem geht es ste­tig berg­auf. Beson­ders gefreut hat sich Aga­the, dass sie nun zusam­men mit ihrer Cou­si­ne Avi­va leben darf. Die bei­den mögen sich sehr, spie­len und toben ger­ne miteinander. 

Aga­the und Aviva

Auch wenn Aga­the die Behand­lung ziem­lich doof fin­det und mitt­ler­wei­le kräf­tig genug ist, sich mit Zäh­nen und Kral­len zu weh­ren, die Tier­schüt­ze­rin­nen geben nicht auf und set­zen die Behand­lung wei­ter fort. Arme Aga­the, aber man kann ihr lei­der nicht erklä­ren, dass die­se Pro­ze­dur not­wen­dig ist, um ihr Leben zu ret­ten. Bei der letz­ten Blut­ab­nah­me muss­te sie dann ein wenig betäubt wer­den, die jun­ge Dame ist lei­der äußerst wehr­haft. Aller­dings ist Ade­le nicht nach­tra­gend und lässt sich nach wie vor ger­ne strei­cheln — wenn die „Pik­se­rei” vor­bei ist 😉 

Aber die Mühe lohnt sich. Das aktu­el­le Blut­bild von Novem­ber 2021 war sehr gut. Aga­the ist also auf dem rich­ti­gen Weg und wir drü­cken wei­ter die Dau­men so fest es geht!

Aga­thes Behand­lung ist sehr kos­ten­in­ten­siv. Sie dau­ert min­des­tens 84 Tage, immer wie­der müs­sen Blut­wer­te gecheckt wer­den. Mark Twain sag­te ein­mal „Wir kön­nen in Ewig­kei­ten nicht mehr gut machen kön­nen, was wir den Tie­ren ange­tan haben”. Doch, das ver­su­chen wir Tag für Tag. Bit­te kämpft für Aga­the mit uns mit. Wir wür­den uns über jede noch so klei­ne Unter­stüt­zung freu­en. Und Aga­tha ret­tet sie hof­fent­lich ihr Leben. Wenn ganz vie­le Men­schen Klei­nes tun, kann etwas ganz Gro­ßes entstehen. 

Unse­re Spen­den­da­ten lauten:


Kat­zen­hil­fe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
(Post­bank)

PayPal-Mail­adres­se: info@katzenhilfe-olli.de

Verwendungszweck: Agathe


Wir möchten euch gerne unsere Arbeit zeigen…

.… und jeden Tag die­ses Advents­ka­len­ders ein paar Aus­zü­ge dar­aus vor­stel­len. Wir hof­fen, es gefällt euch. Den Anfang machen wir mit einer klei­nen Erklä­rung, wer wir sind und was wir eigent­lich genau machen. 

Die Kat­zen­hil­fe Olli e. V. besteht nur aus weni­gen Men­schen, die sich fest vor­ge­nom­men haben, Kat­zen in Not zu hel­fen. Nach­dem in eini­gen Jah­ren ver­schie­de­ne Pro­jek­te unter­stützt wur­den, liegt der Schwer­punkt nun bei Hil­fe für den Gna­den­hof Los­sa, den wir in den nächs­ten Tagen etwas inten­si­ver vorstellen. 

Maria, die ers­te Vor­sit­zen­de der Kat­zen­hil­fe Olli, sam­melt uner­müd­lich Spen­den­gel­der ein, um Fut­ter für die Kat­zen kau­fen zu kön­nen oder Behand­lungs­kos­ten ein­zel­ner Tie­re zu übernehmen. 

Das ist nicht immer leicht, schon gar nicht in die­sen Pan­de­mie­zei­ten, in denen bei vie­len Men­schen das Geld nicht mehr so reich­lich ver­füg­bar ist. 

Trotz­dem fin­det Maria immer wie­der Mit­tel und Wege, die nöti­gen Beträ­ge zusam­men zu bekommen. 

Der Gna­den­hof Los­sa muss sich selbst um Spen­de­rin­nen und Spen­der bemü­hen, denn er bekommt kei­ne staat­li­chen Hil­fen. Trotz­dem wer­den dort vie­le Fund­tie­re abge­ge­ben, um die sich sonst wohl nie­mand küm­mert, was ihren siche­ren Tod bedeu­tet würde.

Es ist erschre­ckend, wie vie­le Kat­zen unk­as­triert als Frei­gän­ger gehal­ten wer­den und wenn dann uner­wünsch­ter Nach­wuchs kommt, wer­den die träch­ti­gen Kät­zin­nen aus­ge­setzt. Manch­mal sind es auch gan­ze Fami­li­en oder man fin­det nur die Kat­zen­ba­bies in einer Plas­tik­tü­te auf einem Feld… 

Die Hel­fe­rin­nen und Hel­fer des Gna­den­hofs kön­nen unzäh­li­ge die­ser Geschich­ten erzäh­len. Eine Kas­tra­ti­ons­pflicht für Frei­gän­ger­kat­zen setzt sich in Deutsch­land nur lang­sam durch — und das auch nur in ein­zel­nen Regio­nen, denn das ent­schei­den die Kom­mu­nen selbst, über­ge­ord­ne­te gesetz­li­che Rege­lun­gen gibt es kei­ne. Die Zeche zah­len am Ende die Tiere…

Wir wer­den ein paar der Los­sa-Kat­zen hier vor­stel­len und ihre Geschich­ten erzäh­len — zumin­dest den bekann­ten Teil.

Neben der Unter­stüt­zung für den Gna­den­hof betreut die Kat­zen­hil­fe Olli e. V. noch ein paar Paten­kat­zen, die wir auch ger­ne hier prä­sen­tie­ren werden.

Wir hof­fen, euch gefällt unser klei­ner Advents­rei­gen und ihr schaut auch mal nach unse­ren aktu­el­len Spen­den­ak­tio­nen bei Face­book und auf unse­rer Web­site Kat­zen­hil­fe Olli e. V.

Eure Kat­zen­hil­fe Olli e. V.

Adventszeit mit der Katzenhilfe Olli e. V.

Für die­ses Jahr haben wir uns eine beson­de­re Akti­on aus­ge­dacht: Wir haben einen Online-Advents­ka­len­der für euch gebas­telt. Jeden Tag könnt ihr ein Tür­chen öff­nen und fin­det dort eine neue Geschich­te über unse­re Schütz­lin­ge und unse­re Arbeit. Wir hof­fen, der Kalen­der gefällt euch und ihr freut euch jeden Tag auf das nächs­te Türchen. 

Und wieder hat der Gnadenhof 6 Katzen aufgenommen, die sich über Begrüßungsgeld freuen würden

aus Los­sa beka­men wir die fol­gen­de Information:

„Eini­ge“ Neu­zu­gän­ge: eini­ge hät­ten wahr­schein­lich den Tag nicht über­lebt, wenn wir sie nicht ange­nom­men hät­ten. Mehr sagen wir dazu nicht.

Wie­der ein­mal wur­den jun­ge Kat­zen abge­ge­ben, dies­mal gleich 6 auf ein­mal. Über ein Begrü­ßungs­geld in Höhe von 10 € wür­de sich jede klei­ne Mie­ze sehr freu­en und dem Gna­den­hof wür­de es hel­fen, die Fut­ter­kos­ten zu bezah­len. Wei­te­re Spen­den wer­den natür­lich auch ger­ne angenommen 😉

Spen­den­kon­to:

Kat­zen­hil­fe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
(Post­bank)


Verwendungszweck: Begrüßungsgeld 6 Katzen Lossa


Keno braucht viele gedrückte Daumen und bittet um Spenden

Der Gna­den­hof Los­sa schreibt:

Unser Not­fell­chen Keno. Keno ist seit 2 Wochen bei uns. Anfangs ging es ihm auch gut. Seit Vor­ges­tern ver­wei­gert er Essen und Trin­ken. Trotz Wur­me­be­hand­lung bricht er Band­wurm und muss­te nun in die Tier­kli­nik Panitzsch gebracht wer­den. Dort bekommt er jetzt Infu­sio­nen. Blut­bild und Rönt­gen müs­sen gemacht wer­den, damit Befund uns Klar­heit bringt und eine The­ra­pie begin­nen kann. Der klei­ne Mann ist dabei so tap­fer. Alle Pföt­chen gedrückt. Kos­ten die im Nach­hin­ein sehr hoch sind. Vie­le den­ken, dass eine Fut­ter­stel­le drau­ßen aus­reicht, aber dass ist es eben nicht. Die Kat­zen müs­sen ent­wurmt und ent­floht wer­den. Bei jun­gen Kat­zen sind sol­che Para­si­ten meist töd­lich. Für rela­tiv wenig Geld hät­te man sol­ches Elend den Kit­ten erspa­ren können.

Wir bit­ten um Spen­den für das klei­ne Not­fell­chen auf fol­gen­des Konto:

Kat­zen­hil­fe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
(Post­bank)


Verwendungszweck: Keno, Lossa


Der Gnadenhof Lossa präsentiert sich in einem neuen Video

Wir haben ein tol­les Video über den Gna­den­hof Los­sa bekom­men, der im nächs­ten Jahr sein 20jähriges Bestehen fei­ert. Anschau­en lohnt sich in jedem Fall:

Kat­rin Schu­mann, die ers­te Vor­sit­zen­de des Ver­eins zum Wohl der Tie­re e. V., der den Gna­den­hof Los­sa betreibt, hat uns ihre Arbeit und auch den täg­li­chen „Kampf” um das Leben aus­ge­setz­ter Tie­re aus­führ­lich geschil­dert. Den Bericht und zahl­rei­che Fotos fin­det ihr hier.

Wer die Arbeit des Gna­den­hofs unter­stüt­zen möch­te, kann uns ger­ne eine Spen­de zukom­men las­sen. Beson­ders Kat­zen­fut­ter wird drin­gend benö­tigt, eben­so eine Unter­stüt­zung für die hohen Tierarztkosten.

Kat­zen­hil­fe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
(Post­bank)


Verwendungszweck: Futter/Tierarztkosten Gnadenhof Lossa


Wir brauchen dringend Spenden für Tierarztkosten

Bit­te helft mit einer Spen­de den vie­len kran­ken Kat­zen im Gna­den­hof Lossa.Wir sam­meln hier für TA Kos­ten für die armen Kerlchen.Die Rech­nun­gen betra­gen vie­le Tau­send Euro.Wer möch­te mit hel­fen? Jeder Euro zählt!!

Der Gna­den­hof Los­sa hat uns fol­gen­den Hil­fe­ruf geschickt:

Zwei Not­fell­chen berich­ten: Mein Name ist Dum­bo und ich bin jetzt fast 12 Wochen alt. Vor fast 4 Wochen wur­de ich mit Fie­ber und Anämie in die Tier­kli­nik nach Panitzsch gebracht. Vie­le Tage wur­de ich sta­tio­när behan­delt und es war an man­chen Tagen nicht klar, ob ich den Virus über­ste­he. Dank dem Ärz­te­team und der guten Pfle­ge, konn­te ich seit einer Woche ent­las­sen wer­den. Seit­dem neh­me ich rich­tig viel zu und mir geht es pri­ma. Alle mein­ten, dass ich wohl über den „Berg” bin — was immer dass bedeu­tet. Anders unse­re 8 Jah­re alte Kat­ze Lisa. Sie ist seit ein paar Jah­ren bei uns und Dau­er­schnup­fer. Seit ein paar Wochen hat sie ein stän­dig blu­ten­des und eit­ri­ges Mit­tel­ohr. Eine drin­gen­de Endo­sko­pie und CT wur­de uns ange­ra­ten, sowie zyto­lo­gi­sche und bak­te­ri­el­le Unter­su­chun­gen. Myko­plas­men wur­den dia­gnos­ti­ziert und jetzt mit Anti­bio­ti­ka behan­delt. Lei­der wur­de als Neben­be­fund ein Lym­phon fest­ge­stellt. Che­mo­the­ra­pie ist wohl der ein­zi­ge Weg zur Behand­lung. Die Ärz­te wol­len sich noch mit ande­ren Teams abspre­chen und uns dann einen Behand­lungs­plan vor­le­gen. Das sind nur 2 Not­fell­chen, wel­che wir in den letz­ten Wochen hel­fen durf­ten und muss­ten. Lei­der geht es ohne euren Spen­den auch die­ses Mal nicht. Unser Mot­to: „alles für die Katz”, soll eine posi­ti­ve Aus­sa­ge sein, aber allei­ne schaf­fen wir es nicht mehr. Dan­ke­schön fürs Lesen, Tei­len oder Spenden!

Unser Spen­den­kon­to lautet:

Kat­zen­hil­fe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
(Post­bank)


Verwendungszweck: Tierarztkosten Lossa


Wenn Sie eine Spen­den­be­schei­ni­gung wün­schen, schi­cken Sie uns bit­te Namen und Adres­se an spenden@katzenhilfe-olli.de