Vereinssitz: Kurt-Eisner-Str. 22, 04275 Leipzig (Versandadresse bitte per Mail erfragen) info@katzenhilfe-olli.de 0341/3017038

Und wieder eine „Eimerkatze”…

Die Tier­schüt­ze­rin­nen aus Los­sa reagie­ren kaum noch über­rascht, denn es war nicht das ers­te Mal, dass eine Kat­ze in einem Eimer aus­ge­setzt wur­de. Durch ein Loch im Deckel bekam sie Luft, Fut­ter und Was­ser aller­dings nicht 🙁 und wenn man sie nicht recht­zei­tig gefun­den hät­te… Aber sie hat­te Glück und die Tier­schüt­ze­rin­nen küm­mer­ten sich rüh­rend um sie.

Ande­re Kat­zen haben weni­ger Glück. Wenn man „Kat­ze im Eimer aus­ge­setzt” in eine Such­ma­schi­ne ein­gibt, wer­den jede Men­ge Ergeb­nis­se ange­zeigt. Je nach dem, wo die Eimer abge­stellt wer­den, kommt jede Hil­fe zu spät. Jemand kam sogar auf die Idee, ein Kat­zen­ba­by in einen Farb­ei­mer zu wer­fen — die Far­be war lei­der noch im Eimer. Zum Glück konn­te es geret­tet werden.

In Los­sa hat man auf ein sol­ches Ver­hal­ten eine kla­re Ant­wort: „Bit­te lasst eure Frei­gän­ger­kat­zen kas­trie­ren!” Sie schrei­ben dazu:

In Deutsch­land gibt es sehr viel Kat­zen­elend. Eine der Haupt­ur­sa­chen ist die unkon­trol­lier­te Ver­meh­rung von Frei­gän­ger­kat­zen und- katern. War­um Kas­tra­ti­on:- kei­ne unkon­trol­lier­te Ver­meh­rung. Wird die Ver­meh­rung gestoppt, ver­rin­gert sich Tierleid 

- sin­ken­des Unfall­ri­si­ko durch Ver­klei­ne­rung des Akti­ons­ra­di­us beim Freigang

- weni­ger Ver­let­zun­gen durch Revier­kämp­fe- gerin­ge­re Aus­brei­tung von Infektionskrankheiten

- Ent­las­tung der Tierschutzvereine

Wir wür­den uns sehr freu­en, wenn Frei­gän­ger­kat­zen und- kater kas­triert wür­den, um nicht nur die Fol­gen für die betrof­fe­nen Tie­re, son­dern auch die für die Tier­schutz­ver­ei­ne zu minimieren.

Anbei ein Foto aus frü­he­ren Jah­ren. Das Tier­leid und unser Her­ze­leid ist neben unse­ren für­sor­ge­ri­schen Bemü­hun­gen und finan­zi­el­len Auf­wen­dun­gen bei die­sen Kat­zen, die uner­wünscht sind und bei uns „stran­den”, uner­mess­lich. Das gilt auch für alle Tier­schüt­zer, die uns tag­täg­lich hel­fen, egal ob es um finan­zi­el­le Hil­fe, Sach­spen­den oder ehren­amt­li­che Unter­stüt­zung geht. Die­se Kat­ze hat übri­gens nach vie­len Mona­ten der Gene­sung ein tol­les zu Hau­se gefunden.

Wir kön­nen uns nur anschlie­ßen und bit­ten alle Katzenhalter*innen, ihre Tie­re kas­trie­ren zu lassen!!